Skip to content
Camaiore
Photo © franz rossman
Photo © franz rossman

Camaiore

DÖRFER, PFARRKIRCHEN UND ABTEIEN ZWISCHEN DEM MEER UND DEN APUANISCHEN ALPEN

Camaiore, das in einem weiten Tal zu Füßen der Apuanischen Alpen liegt, ist eine antike Stadt und geht auf die Zeit der Römer zurück, die nach der Gründung von Lucca einige Vorposten an den Hängen des Monte Prana errichteten Zu diesen zählte Camaiore, dessen Name auf den Campus Major verweist, mit dem die weite Ebene gemeint war, die Lucca mit dem Hafen von Luini verband.
In der Folgezeit gelangte dieses Gebiet unter langobardische Herrschaft und dann unter die Kontrolle der Feudalherren von Lucca, die die ursprüngliche Anlage neu gestalteten und in den schönen mittelalterlichen Ort umwandelten, den man noch heute bestaunen kann.
Während der Renaissance unterstand Camaiore der Herrschaft der Sforza, die bis 1799 andauerte, als die Stadt den napoleonischen Truppen in die Hände fiel und vieler Kunstwerke beraubt wurde.

Sehenswürdigkeiten in Camaiore

Heute stellt Camaiore in den herrschaftlichen Gebäuden seines schönen Zentrums die Zeugnisse seiner wechselvollen Geschichte zur Schau: Hierzu zählen die schöne Stiftskirche Santa Maria Assunta, die den Grundriss eines lateinischen Kreuzes aufweist und auf das Jahr 1260 zurückgeht, die Kirche San Lazzaro mit einem schönen Kreuzgang und die schlichte Badia di San Pietro, die von einer schöne Wiese umgeben ist und um das 8. Jahrhundert gegründet wurde. Sehenswert ist auch der Palazzo Tori Massoni, der Sitz des archäologischen Museums ist.

In der Ortsmitte sollten Sie sich das Museum für Sakralkunst von Camaiore nicht entgehen lassen, das entstand, um Gemälde, Einrichtungsgegenstände und liturgische Gewänder aus einer Zeit zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert zu sammeln und zu bewahren.

Seit der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg erlangte Camaiore dank seines Lidos große Bekanntheit. Der Lido di Camaiore ist einelegantes Strandbad, das auf den weitläufigen Strand der Versilia hinausgeht und seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts dank seines Charmes Persönlichkeiten wie Gabriele D’Annunzio, Eleonora Duse und Vittorio Emanuele III. anzog.

Heute stellt Camaiore in den herrschaftlichen Gebäuden seines schönen Zentrums die Zeugnisse seiner wechselvollen Geschichte zur Schau: Hierzu zählen die schöne Stiftskirche Santa Maria Assunta, die den Grundriss eines lateinischen Kreuzes aufweist und auf das Jahr 1260 zurückgeht, die Kirche San Lazzaro mit einem schönen Kreuzgang und die schlichte Badia di San Pietro, die von einer schöne Wiese umgeben ist und um das 8. Jahrhundert gegründet wurde. Sehenswert ist auch der Palazzo Tori Massoni, der Sitz des archäologischen Museums ist.

In der Ortsmitte sollten Sie sich das Museum für Sakralkunst von Camaiore nicht entgehen lassen, das entstand, um Gemälde, Einrichtungsgegenstände und liturgische Gewänder aus einer Zeit zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert zu sammeln und zu bewahren.

Seit der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg erlangte Camaiore dank seines Lidos große Bekanntheit. Der Lido di Camaiore ist einelegantes Strandbad, das auf den weitläufigen Strand der Versilia hinausgeht und seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts dank seines Charmes Persönlichkeiten wie Gabriele D’Annunzio, Eleonora Duse und Vittorio Emanuele III. anzog.

In der Umgebung

Um eine prähistorische Höhle karstischen Ursprungs im Park der Apuanischen Alpen zu entdecken, müssen Sie sich nur in die Ortschaft Casoli begeben und die Erkundung der Grotta dell‘Onda aufnehmen.  Einen Besuch ist auch die Burg von Montemagno wert, die sich in diesem Gebiet befindet.

Sie können das Grab der Villa Mansi besichtigen, das auf die Zeit zwischen dem 7. und 6. Jahrhundert v. Chr. datiert werden kann, Zeugnis einer etruskischen Siedlung in Camaiore. Die Ortsmitte wird dann von der Via Francigena auf der  Etappe 26 überquert, die von Massa bis hierher führt, und auf der Etappe 27 bei Ankunft in Lucca.

Außerdem ist Camaiore seit dem Zweiten Weltkrieg dank seines Strands immer bekannter geworden. 
Lido di Camaiore ist ein angenehmer und eleganter Badeort an der weitläufigen Riviera der Versilia, der seit Anfang des 20. Jahrhunderts berühmte Persönlichkeiten wie Gabriele D'Annunzio, Eleonora Duse und Vittorio Emanuele III. angezogen hat.
An der etwa drei Kilometer langen Strandpromenade gibt es zahlreiche Strandbäder und eine beeindruckende Landungsbrücke: eine moderne Konstruktion, die dank eines langen Stegs, der in einem 700 Quadratmeter großen Rundbau endet, ins Meer „eintaucht“. Im Sommer, vor allem bei Sonnenuntergang, ein absolutes Muss.

Um eine prähistorische Höhle karstischen Ursprungs im Park der Apuanischen Alpen zu entdecken, müssen Sie sich nur in die Ortschaft Casoli begeben und die Erkundung der Grotta dell‘Onda aufnehmen.  Einen Besuch ist auch die Burg von Montemagno wert, die sich in diesem Gebiet befindet.

Sie können das Grab der Villa Mansi besichtigen, das auf die Zeit zwischen dem 7. und 6. Jahrhundert v. Chr. datiert werden kann, Zeugnis einer etruskischen Siedlung in Camaiore. Die Ortsmitte wird dann von der Via Francigena auf der  Etappe 26 überquert, die von Massa bis hierher führt, und auf der Etappe 27 bei Ankunft in Lucca.

Außerdem ist Camaiore seit dem Zweiten Weltkrieg dank seines Strands immer bekannter geworden. 
Lido di Camaiore ist ein angenehmer und eleganter Badeort an der weitläufigen Riviera der Versilia, der seit Anfang des 20. Jahrhunderts berühmte Persönlichkeiten wie Gabriele D'Annunzio, Eleonora Duse und Vittorio Emanuele III. angezogen hat.
An der etwa drei Kilometer langen Strandpromenade gibt es zahlreiche Strandbäder und eine beeindruckende Landungsbrücke: eine moderne Konstruktion, die dank eines langen Stegs, der in einem 700 Quadratmeter großen Rundbau endet, ins Meer „eintaucht“. Im Sommer, vor allem bei Sonnenuntergang, ein absolutes Muss.

Ereignisse

Jedes Jahr füllt sich anlässlich der Fronleichnamsprozession im Juni die Altstadt von Camaiore mit Teppichen aus Sägespänen, die im Dialekt von Camaiore „pula“ genannt werden.
Diese uralte Tradition wird von einer Gruppe von Teppichmachern weitergeführt, die bis zu vierzig Meter lange, eindrucksvolle figurative Werke schaffen, die die ganze Stadt bunt färben.

Jedes Jahr füllt sich anlässlich der Fronleichnamsprozession im Juni die Altstadt von Camaiore mit Teppichen aus Sägespänen, die im Dialekt von Camaiore „pula“ genannt werden.
Diese uralte Tradition wird von einer Gruppe von Teppichmachern weitergeführt, die bis zu vierzig Meter lange, eindrucksvolle figurative Werke schaffen, die die ganze Stadt bunt färben.

Lokale Produkte

Nicht fehlen darf eine Kostprobe zweier typischer Produkte der Gegend: der Lardo (Speck) und die Mortadella aus Schweinefleisch von Camaiore, zwei Wurstspezialitäten mit ausgeprägtem Geschmack, die auf den Tischen der Versilia nie fehlen.
Nicht zu vergessen auch die Torta di Pepe (Pfefferkuchen), ein deftiger Reiskuchen. Man sagt, dass jede Familie ein besonderes Rezept hat, so dass die Zubereitung unterschiedliche Zutaten vorsieht. Der Pfefferkuchen wird vor allem in der Osterzeit in den Bäckereien und Restaurants von Camaiore sowie in den Familien selbst hergestellt.

Nicht fehlen darf eine Kostprobe zweier typischer Produkte der Gegend: der Lardo (Speck) und die Mortadella aus Schweinefleisch von Camaiore, zwei Wurstspezialitäten mit ausgeprägtem Geschmack, die auf den Tischen der Versilia nie fehlen.
Nicht zu vergessen auch die Torta di Pepe (Pfefferkuchen), ein deftiger Reiskuchen. Man sagt, dass jede Familie ein besonderes Rezept hat, so dass die Zubereitung unterschiedliche Zutaten vorsieht. Der Pfefferkuchen wird vor allem in der Osterzeit in den Bäckereien und Restaurants von Camaiore sowie in den Familien selbst hergestellt.

Versilia