Skip to content
Vetulonia
Photo © Toscana Terra Etrusca
Photo © Toscana Terra Etrusca

Auf den Spuren der Etrusker in den archäologischen Fundstätten der Toskana

Ein Eintauchen in das etruskische Vermächtnis unter freiem Himmel, zwischen archäologischen Stätten und Parks von internationaler Bedeutung

Die Toskana ist ein Freilichtmuseum. Das gesamte Gebiet ist übersät mit archäologischen Stätten, die von der Geschichte der Etrusker erzählen. Orte, die von archäologischen Bereichen und Parks umschlossen und geschützt werden, die dieses wertvolle und unermessliche Erbe nutzbar gemacht haben. Von der Küste bis zum Hinterland, von Norden nach Süden finden Sie hier die wichtigsten etruskischen Ausgrabungsstätten und Parks in der Toskana.

Inhalt
  • 1.
    Archäologischer Park von Carmignano
  • 2.
    Archäologischer Park von Pieve Socana
  • 3.
    Archäologischer Park des Tumulo del Sodo
  • 4.
    Archäologische Stätte von Poggio Renzo
  • 5.
    Archäologischer Park von Chianciano Terme
  • 6.
    Archäologische Stätte von Pianacce
  • 7.
    Archäologischer Park von Baratti und Populonia
  • 8.
    Archäologische Fundstätte von Vetulonia
  • 9.
    Archäologisches Gebiet von Roselle
  • 10.
    Archäologisches Gebiet von Poggio Tondo
  • 11.
    Archäologischer Park Città del Tufo

Archäologischer Park von Carmignano

Der archäologische Park von Carmignano inmitten der schönsten Hügel von Prato umfasst die vier wichtigsten archäologischen Stätten, die dieses Gebiet, das bereits von der Geschichte der Renaissance und von landschaftlichen Wundern geprägt ist, bereichern, sowie das Museum in Artimino. Die Strecke berührt die Siedlung Pietramarina an den Hängen des Montalbano, die Nekropole von Artimino in Prato Rosello, den Tumulus von Montefortini und den von Boschetti a Comeana.

Archäologischer Park von Pieve Socana

In dem wunderbaren Gebiet von Castel Focognano, am südlichen Rand des Casentino, stand in der Nähe der romanischen Pfarrkirsche von Socana ein etruskischer Tempel, der den Gottheiten Tinia und Menerva gewidmet war, die jeweils mit Jupiter bzw. Minerva übereinstimmen sollen. Die Überreste des Gebäudes kamen dank der Ausgrabungen in den 1960er und 1970er Jahren ans Licht und sind heute Teil des archäologischen Gebiets, das verschiedene Artefakte enthält, die auch von den Beziehungen zum padanischen Etrurien zeugen.

Archäologischer Park des Tumulo del Sodo

Cortona
Cortona - Credit: Toscana Terra Etrusca

Am Fuße des Hügels, auf dem sich Cortona erhebt, liegt der archäologische Park des Tumulo del Sodo und des Tumulo di Camucia, der zum MAEC, dem Museum der Etruskischen Akademie und der Stadt Cortona gehört. Der Park vereint drei bedeutende Grabbauten aus der Zeit der Etrusker, die als Meloni bekannt sind. Gewänder und verschiedene Grabbeigaben aus diesen Grabhügeln sind im Museum in der Altstadt von Cortona zu sehen.

Archäologische Stätte von Poggio Renzo

Tomba della Scimmia
Tomba della Scimmia - Credit: Toscana Terra Etrusca

Das Valdichiana ist ein Gebiet, in dem die Etrusker ein großes Erbe hinterlassen haben. Chiusi und seine Umgebung bilden da keine Ausnahme. In der Nähe der Ortschaft wurde der Nekropolenkomplex von Poggio Renzo entdeckt, der einen wahren archäologischen Schatz birgt, die Tomba della Scimmia, das Affengrab. Zu dieser Grabstätte, die so genannt wird, weil sie eines der wenigen Beispiele etruskischer Malerei aufweist, kommen weitere wichtige Zeugnisse der etruskischen Zivilisation hinzu, wie die Tomba della Pellegrina, die Tomba del Leone und die Tomba del Colle.

Archäologischer Park von Chianciano Terme

Etruskische Geschichte und Wasser treffen in Chianciano Terme aufeinander. Der weitläufige archäologische Park gleichen Namens, zu dem auch ein Museum im Zentrum des Ortes gehört, umfasst ein wirklich riesiges etruskisches Erbe, darunter die Tomba della Pedata und das etruskische Gehöft von Poggio Bacherina, die Nekropole von Tolle, das heilige Gebiet der Fucoli und die Nekropole von Morelli.

Archäologische Stätte von Pianacce

Der Dämon
Der Dämon - Credit: Toscana Terra Etrusca

Etwa einen Kilometer von dem wunderschönen Ort Sarteano entfernt befindet sich eine archäologische Stätte von großer Bedeutung, die Nekropole von Pianacce. In der Grabanlage befindet sich die berühmte Tomba della Quadriga Infernale (Grab der Höllenquadriga), die wiederum eine der wichtigsten Ausdrucksformen der etruskischen Wandmalerei hütet.

Archäologischer Park von Baratti und Populonia

Archäologischer Park von Baratti und Populonia
Archäologischer Park von Baratti und Populonia - Credit: Toscana Terra Etrusca

Ein wenig zur wunderschönen Küste von Piombino hin, ein wenig von der mediterranen Macchia verdeckt, erstreckt sich der archäologische Park von Baratti und Populonia über ein großes Gebiet und umfasst im unteren Teil zahlreiche Nekropolen und Industriegebiete, da dieser Küstenabschnitt in etruskischer Zeit in die Eisenproduktion und den Handel mit der Insel Elba eingebunden war, von der die Rohstoffe importiert wurden. Dazu kommt der obere Teil, der von der Akropolis beherrscht wird, dem einzigen Beispiel einer etruskischen Stadt am Meer.

Archäologische Fundstätte von Vetulonia

Vetulonia
Vetulonia - Credit: Toscana Terra Etrusca

Im Landesinneren von Castiglione della Pescaia liegt die alte Ortschaft Vetulonia. Noch älter ist die ursprüngliche Siedlung, die auf die Etrusker zurückgeht und heute eine der wichtigsten archäologischen Stätten der Etrusker in der Toskana darstellt. Das weitläufige archäologische Gebiet besteht aus faszinierenden und gut erhaltenen Nekropolen, darunter zwei monumentale Gräber, die Tomba della Pietrera und die Tomba del Diavolino.

Archäologisches Gebiet von Roselle

Roselle
Roselle - Credit: Benedetta Perissi

In der Nähe von Vetulonia, jedoch im Gebiet der Gemeinde Grosseto gelegen, ist Roselle die Stadt der Zyklopenmauern und liegt eingebettet in die wunderschöne wilde Landschaft der Maremma. Auch sie stellt eine der wichtigsten archäologischen Stätten dar und bietet dem Besucher die eindrucksvollen Überreste der römischen Stadt, die sich mit etruskischen Gebäuden abwechseln, und die Nekropole von Serpaio mit ihren Kammer-, Schacht-, Gruben- und Tumulusgräbern.

Archäologisches Gebiet von Poggio Tondo

Im Tal des Flusses Alma, umgeben von der Landschaft von Scarlino, liegt die etruskische Nekropole von Poggio Tondo, eine kleine archäologische Fundgrube mit vier Gräbern, die vermutlich zwischen dem 7. und 6. Jahrhundert v. Chr. errichtet wurden, und den Ruinen eines Bauernhofs, ebenfalls etruskischen Ursprungs.

Archäologischer Park Città del Tufo

Etruskische Nekropole von Sovana
Etruskische Nekropole von Sovana - Credit: Benedetta Perissi

Im tiefen Süden der Toskana befindet sich das berühmteste archäologische Gebiet der Toskana, der archäologische Park Città del Tufo, der sich durch die üppige Landschaft der Maremma zieht. Ein weitläufiger Park, der das Gebiet von Sorano und die Ortschaften Sovana und Vitozza umfasst. Diese Orte, die das so genannte Tuffsteingebiet bilden, beherbergen ein bedeutendes etruskisches Erbe, darunter Felsensiedlungen, monumentale Bereiche und eindrucksvolle, in den Tuffstein gehauene Wege, die als vie cave bekannt sind.

Mit der Entdeckung beginnen

Orte, die man nicht verpassen sollte, Strecken nach Etappen, Veranstaltungen und Tipps für Ihre Reise
Veranstaltungen • 2 gefunden
Ideen • 20 gefunden
Routen • 26 gefunden
Reiseberichte • 5 gefunden