fb track
Pistoia
Photo ©Dan Noon

Pistoia

Zu Füßen des Apennin begegnen sich Geschichte, Natur, Musik und Folklore

Lesen Sie die Geschichte von Pistoia auf logo toscana ovunque bella Tuscany, Beautiful Everywhere - All stories of Pistoia Pistoia All stories of Pistoia Tuscany, Beautiful Everywhere - Read all Pistoia storiesLesen Sie die Geschichte Englisch

Pistoia ist eine verführerische Stadt mit antiken Wurzeln, die Liebhaber von Kunst und Traditionen begeistern wird. Dichter und Schriftsteller haben ihren Charme gepriesen und sie „Stadt des verzauberten Steins“ und „Stadt der breiten Straßen und schönen Kirchen“ genannt. Tatsächlich kann der Besucher im Zentrum zahlreiche Kirchen, Klöster, Palazzi und Denkmäler entdecken, die sich um einen Domplatz scharen, der zu den faszinierendsten Plätzen Italiens gehört. Nicht zu vergessen, dass es am Rande der Stadt Dörfer, Kirchen und Burgen von eindrucksvoller Schönheit gibt.

Pistoia wurde 2017 zur italienischen Kulturhauptstadt ernannt und ist eine Stadt römischen Ursprungs, deren Gefüge den Grenzen der drei alten Stadtmauern folgt. Den Domplatz charakterisieren heute noch die wichtigsten Gebäude, die das politische und religiöse Leben der Stadt im Laufe der Jahrhunderte geprägt haben: das Rathaus, der Palazzo Pretorio, die Kathedrale San Zeno, der Palazzo dei Vescovi, das Baptisterium und der spektakuläre Glockenturm.

Die suggestive Piazza della Sala gehört zum ältesten Kern, der mehrere Sakralbauten einschließt (manche davon entweiht), die von der zentralen Stellung der Religion in der Geschichte Pistoias zeugen. Die Altstadt ist von einer Ringstraße umgeben, die der ersten Stadtmauer folgt. In ihr trifft man immer wieder auf bedeutende Bauwerke: Neben dem bereits erwähnten Domplatz lohnt es sich, das mit dem majestätischen „Fregio Robbiano“ geschmückte Ospedale del Ceppo zu besichtigen, sowie die Pfarrkirche Sant'Andrea mit der schönen Kanzel von Giovanni Pisano, oder die Chiesa del Tau, die mit herrlichen mittelalterlichen Fresken versehen ist. Gleich darauf wird der Blick des Besuchers vom schwarzen und weißen Marmor der Kirche San Giovanni Fuorcivitas gebannt, nach der man auf den Gebäudekomplex der Kirche San Filippo Neri und der Biblioteca Fabroniana trifft.

Aber um Pistoia wirklich zu entdecken, muss man das Stadtzentrum verlassen und die äußerste, die dritte der Stadtmauern passieren. An diesem letzten Außenposten lohnt es sich zu verweilen: Die einzigartige Mauerkonstruktion bildet ein Viereck und an den Seiten öffneten sich vier Tore, die auf die Hauptstraßen führen. Zur Zeit der Medici hatte diese dritte Stadtmauer den kuriosen Zweck, das von den Medici kontrollierte Umland vor den Einwohnern Pistoias zu schützen und damit die übliche Funktion eines Verteidigungssystems umzukehren. Heute bedeutet das Überschreiten dieser Grenze, ein Pistoia zu entdecken, das sich über die Hügel der Umgebung erstreckt, und sich auf den Pfaden des Ecomuseo della Montagna Pistoiese (Ökomuseum der Montagna Pistoiese) zu verlieren, wo man Winkel von unerwartetem Charme, wie beispielsweise das schöne Dorf Orsigna, entdecken kann (hier lohnt sich ein Halt am Molino di Giamba): eine wunderbare Möglichkeit, um mit der Natur in Kontakt zu kommen und die verborgene, ländliche Seite der Stadt zu entdecken.

Für Musikliebhaber ist der Juli, in dem das Blues-Festival auf dem Domplatz stattfindet, der ideale Zeitpunkt, um Pistoia zu besuchen. Wer Folklore bevorzugt, kann der Giostra dell’orso beiwohnen, die die Pracht eines mittelalterlichen Turniers in Kostümen bietet.  

&
DIE MEISTGESUCHTEN ATTRAKTIONEN IN  Pistoia
&
Was unternehmen
people
Stimmen im Netz
&
Das Gebiet
Campo Tizzoro, Montagna Pistoiese

Pistoia und die Montagna Pistoiese

Ein Berg für jede Jahreszeit, mit zauberhaften Dörfern und Kunststädten
Die Montagna Pistoiese erstreckt sich von der Alpe delle Tre Potenze bis zu den Osthängen des Monte La Croce, in der Nähe der Foresta dell´Acquerino. ...
Entdecken Sie mehrkeyboard_backspace