Skip to content
Museum der Statuenmenhire der Lunigiana
Photo © Franco Beccari
Photo © Franco Beccari

Die Museen der Lunigiana: die sehenswertesten

Von der Vorgeschichte bis zum 20. Jahrhundert, um das Gebiet zu begreifen und zu entdecken

Lunigiana
von  Lunigiana

Der Besuch der Museen der Lunigiana, die heute zum Provinznetz „Terre dei Malaspina e delle Statue Stele“ gehören, bedeutet, eine Reise durch die lokale Geschichte, von der Vorgeschichte bis zum 20. Jahrhundert, zu machen, um das Erfahrungsgefüge des Gebiets und seiner Bewohner besser zu verstehen.

Denn heute ist ein Großteil der Geschichte und der kulturellen Tradition der Lunigiana in den zahlreichen, über das gesamte Gebiet verstreuten Museen zu finden, in denen sich die Erinnerung an die Vergangenheit und das Verständnis für die Gegenwart gegenseitig verstärken, indem das unglaubliche kulturelle Erbe weitergegeben wird.

Inhalt
  • 1.
    Wissenschaftliche Museen
  • 2.
    Religiöse Museen
  • 3.
    Museen der historischen Erinnerung
1.

Wissenschaftliche Museen

Museum der Höhlen von Equi
Museum der Höhlen von Equi - Credit: Grotte di Equi
  • Museum der Statuenmenhire der Lunigiana (Pontremoli)
    Das Museum beherbergt eine sehr eindrucksvolle Sammlung, die von einem der wichtigsten und zugleich geheimnisvollsten Phänomene der Lunigiana erzählt. Im Inneren der wunderbaren Burgumgebung des Castello del Piagnaro werden seit 1975 die berühmten Statuenmenhire ausgestellt: anthropomorphe Skulpturen, die zwischen 4.000 und 600 v. Chr. von den damaligen Bewohnern des Tals des Flusses Magra in Sandstein gehauen wurden und heute das älteste künstlerische Phänomen der Lunigiana darstellen.

 

  • Archäologisches Museum der Grotten von Equi und prähistorische Tecchia (Fivizzano) 
    Entdecken Sie die wunderbare archäologische und paläontologische Stätte von internationalem Ruf mit Vitrinen mit echten Funden direkt im Ausgrabungsgebiet. Von der Höhle, in der der Neandertaler lebte, und prähistorischen Tieren, die heute ausgestorben sind, insbesondere dem Höhlenbären, bis hin zum Archäologischen Museum, in dem die originalgetreue Nachbildung des riesigen Höhlenbären, ein vollständiges Skelett eines erwachsenen Bären und weitere Fundstücke in Bezug auf die Anwesenheit des Menschen zu sehen sind, die bei den Ausgrabungen in der nahe gelegenen prähistorischen Tecchia gefunden wurden.

 

  • Naturgeschichtliches Museum der Lunigiana (Aulla)
    Das Museum befindet sich in der majestätischen Fortezza della Brunella und besteht aus Ausstellungsräumen, in denen die Besucher die enge Verbindung zwischen den menschlichen, landwirtschaftlichen und Weidetätigkeiten und dem Naturerbe der Lunigiana kennen lernen können.
1.

Religiöse Museen

Gebäudekomplex Ex Convento degli Agostiniani
Gebäudekomplex Ex Convento degli Agostiniani
  • Museum, Kirche und Grabmal von San Caprasio (Aulla)
    In der Abtei von San Caprasio, die auch heute noch eine wichtige Etappe der Via Francigena in der Lunigiana ist, sind historische und kulturelle Gegenstände erhalten, die im Laufe der Jahrhunderte Äbten, Mönchen und Pilgern gehörten, sowie die Funde der archäologischen Ausgrabungen von 2003.

 

  • Gebäudekomplex Ex Convento degli Agostiniani (Fivizzano)
    Das Kloster wurde mit einer Bulle vom 27. Juni 1391 gegründet und bewahrt noch heute Orte und ein unschätzbares Erbe: von der Stadtbibliothek mit etwa 30.000 Werken bis zum Meteorologiemuseum Edmondo Bernacca, von der Kirche San Giovanni bis zum Museum für sakrale Kunst mit Werken, die in sakralen Gebäuden des Gebiets gesammelt wurden und zum Kreuzgang des Klosters, der mit wunderbaren Fresken aus dem 17. Jahrhundert geschmückt ist.
1.

Museen der historischen Erinnerung

Audiovisuelles Museum des Widerstands
Audiovisuelles Museum des Widerstands - Credit: Audiovisuelles Museum des Widerstands

 

  • Digitales Museum der lokalen Identität (Fivizzano)
    Im Geo-Archäologie-Abenteuerpark der Höhlen von Equi lässt Sie der interaktive Besuch mit Touchscreen das Leben und die Arbeit der Bewohner des Tals des Lucido entdecken: von der Marmorverarbeitung bis zur Ankunft der Eisenbahn, von der bäuerlichen Welt bis zur Beziehung zur Natur, den Höhlen und der Tecchia von Equi, den Thermen von Equi, den Veranstaltungen und dem gesellschaftlichen Leben.

 

  • Museum Archiv der Erinnerung (Bagnone)
    Seit 2004 wird hier das künstlerische, historische und dokumentarische Erbe des Tals des Bagnone bewahrt und erschlossen und anhand von Fotos und Zeugnissen die Beziehung zwischen den Geschlechtern in der Sozialgesellschaft der Lunigiana erzählt.

 

  • Museum für die Auswanderung der toskanischen Bevölkerung (Mulazzo)
    Das in den Räumen der Burg von Lusuolo eingerichtete Museum ist dem Phänomen der Auswanderung der toskanischen Bevölkerung in die Welt gewidmet und erzählt anhand von Fotografien, Gegenständen und Dokumenten die Geschichten derer, die auf der Suche nach Glück und einem besseren Leben von hier aufbrachen.

 

  • Archivmuseum der Malaspina (Mulazzo)
    In dem Palast, der ehemaligen Residenz der Markgrafen Malaspina von Mulazzo, befindet sich ein Museum, das dem Geschlecht und dem großen Seefahrer Alessandro Malaspina gewidmet ist, von dem Gegenstände, Bücher, Manuskripte und Navigationsinstrumente erhalten sind.

 

  • Audiovisuelles Museum des Widerstands (Fosdinovo)
    Es wurde in einem jahrhundertealten Kastanienhain geschaffen, Schauplatz des Kampfes zur Zeit der Befreiung, und soll an die Leiden und Hoffnungen derjenigen erinnern, die während des Zweiten Weltkriegs an der Gotenstellung gekämpft haben.

Mit der Entdeckung beginnen

Orte, die man nicht verpassen sollte, Strecken nach Etappen, Veranstaltungen und Tipps für Ihre Reise
Veranstaltungen • 50 gefunden
Ideen • 222 gefunden
Routen • 109 gefunden
Reiseberichte • 1 gefunden