Skip to content
Michelangelo
Photo © MRB
Photo © MRB

Michelangelo Buonarroti: Leben, Fakten, Kurioses und Kunst

Der "göttliche" Künstler erblickte in der Toskana das Licht der Welt

Michelangelo ist ein bekannter Name. Der Künstler wird weltweit geschätzt für die beinahe göttliche Schönheit seiner Gemälde und Skulpturen. Der Hochrenaissancekünstler kam am 6. März 1475 in Caprese, einer kleinen Stadt unweit von Arezzo auf die Welt. Er absolvierte eine Ausbildung in Forenz und war für die Medici-Familie, mehrere Päpste und Herrscher in Florenz und Rom tätig. Er verstarb im hohen Alter von 88 Jahren im Februar des Jahres 1564 Michelangelo, der mit der jugendlichen David-Skulptur und seinen Fresken in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan großen Ruhm erlangte, ist einer der bedeutendsten Künstler der Kunstgeschichte. 

Inhalt
  • 1.
    Michelangelo: Leben und Kunst
  • 2.
    Michelangelos Werk in der Toskana
  • 3.
    Die Casa Buonarroti
  • 4.
    Das Nationalmuseum Bargello
  • 5.
    Die Galleria dell'Accademia
  • 6.
    San Lorenzo: Die Biblioteca Medicea Laurenziana und die Neue Sakristei
  • 7.
    Die Uffizien
  • 8.
    Das Museo dell'Opera del Duomo
  • 9.
    Auf Michelangelos Spuren in der Toskana

Michelangelo: Leben und Kunst

Der Künstler galt schon in jungen Jahren als vielversprechendes Talent. Als Michelangelo gerade vierzehn Jahre alt war, kam er an den Hof von Lorenzo de’ Medici, bekannt als der Prächtige, wo er einige Jahre verbrachte und sich in dem Garten der Bildhauerei hingab, umgeben von Wissenschaftlern, Künstlern und Dichtern, bis Lorenzos frühzeitiger Tod am 8. April 1492 dieser kulturellen Blütezeit in Florenz ein Ende setzte. Aus dieser Zeit stammen die frühen Skulpturen in der Casa Buonarroti.

In den folgenden Jahren sah sich Michelangelo gezwungen, Florenz zu verlassen und aufgrund der politischen Ereignisse in der Stadt und künstlerischer Aufträge mehrmals zurückzukehren. Da Michelangelo die Gunst der Medici genoss, war sein Schicksal eng mit dem der Medici-Familie verknüpft. Wenn diese in Rom an der Macht waren, musste er sich gezwungenermaßen auch dort aufhalten. In Rom hatte er auch it einem uftrag für das Grabmal von Papst Julius II. zu kämpfen, das wirklich eindrucksvoll ist, aber zum Scheitern verurteilt war. Michelangelo beklagte sich, dass er aufgrund der Arbeit für die Sixtinische Kapelle und, unter dem Nachfolger Papst Leo X., der Gestaltung der Medici-Kapellen in Florenz von der Realisierung des Projekts abgehalten wurde. 1534 verließ er nach einem Zerwürfnis mit dem damalogen Medici-Herrscher Alessandro de’ Medici Florenz endgültig und lebte bis ins hohe Alter in Florenz. Der Papst ließ ihn in Sant Peter begraben, aber Michelangelos Neffe und Erbe Leonardo entfernte den Körper heimlich und bestattete ihn in der Florentiner Kirche Santa Croce.

Michelangelos Werk in der Toskana

1.

Die Casa Buonarroti

Battle of the Centaurs
Kentaurenschlaht

Das Haus-Museum Casa Buonarroti stellt zwei frühe Arbeiten Michelangelos aus: das Hochrelief mit der Kentaurenschlacht und das Flachrelief der Madonna an der Treppe

1.

Das Nationalmuseum Bargello

Bargello National Museum
Das Nationalmuseum Bargello

Das Nationalmuseum Bargello ist unbedingt einen Besuch wert, um Michelangelos Werke zu entdecken. Das Museum beherbergt den Bacchus, ein weiteres Frühwerk des Künstlers, das aufgrund seiner Ähnlichkeit zu antiken Skulpturen selbst Michelangelos Zeitgenossen täuschte. In diesem Museum befindet sich auch das Tondo Pitti, ein Flachrelief, das die Madonna mit Kind wiedergibt.

1.

Die Galleria dell'Accademia

Galleria dell'Accademia
Die Galleria dell'Accademia

Das Hauptziel von Michelangelo-Liebhabern in Florenz ist natürlich die Galleria dell'Accademia, wo man die Originalstatue des David bestaunen kann (nicht die Kopie vor dem Palazzo Vecchio).  Die Accademia-Galerie bewahrt auch vier Gefangene, unvollendete Arbeiten, die für das Grabmonument von Papst Julius bestimmt waren. 

1.

San Lorenzo: Die Biblioteca Medicea Laurenziana und die Neue Sakristei

Das Grabmal von Giuliano de' Medici in der Neuen Sakristei
Das Grabmal von Giuliano de' Medici in der Neuen Sakristei

In der Kirche San Lorenzo, die ursprünglich von Brunelleschi errichtet wurde, führte Michelangelo fast ein Jahrhundert später zwei weitere Medici-Aufträge aus: die Bibliothek Biblioteca Medicea Laurenziana und die Neue Sakristei. Letztere ist eine Grabkapelle, die gegenüber Brunelleschis Alter Sakristei liegt (aber von außen zugänglich ist). Die Kapelle beherbergt große Grabmonumente der jüngeren Mitglieder der Medici-Familie, und zwar von Giuliano, dem Herzog von Nemours, und von Lorenzo, seinen Neffen: Die Grabmonumente zeigen ihre sitzenden Porträts, begleitet Personifikationen der Nacht und des Tags, der Abenddämmerung und der Morgenröte. 

1.

Die Uffizien

Uffizi Gallery
Die Uffizien - Credit: KotomiCreations

Die Uffizien beherbergen das einzige Gemälde Michelangelos in Florenz, und das einzige vollendete Gemälde aus der reifen Schaffensphase des Künstlers. Michelangelos „Die Heilige Familie mit dem jungen Johannes dem Täufer“ ist bekannter als das Tondo Doni, da das Werk anlässlich der Hochzeit von Angelo Doni mit Maddalena Strozzi in Auftrag gegeben wurde. Stilistisch weist die Arbeit Analogien zu den Fresken in der Sixtinischen Kapelle aus. So wirken die gedrehten, muskulösen Figuren im Bildzentrum  trotz ihrer ungelenken Posen anmutig.

1.

Das Museo dell'Opera del Duomo

Die Pietà
Die Pietà

In dem Museum mit Arbeiten, die für die Kathedrale entstanden, kann man Michelangelos unvollendete Skulptur besichtigen, die als Florentiner Pietà bekannt ist. Diese ergreifende, in einem eigenen Raum ausgestellte Arbeit führte Michelangelo im hohen Alter aus. Sie kennzeichnet sich durch eine ausgeprägte dreieckige Komposition. Der tote Christus wird mit Hilfe von Maria Magdalena und Nikodemus auf dem Schoss der Jungfrau Maria „abgelegt“ (daher handelt es sich mehr um eine Kreuzabnahme als um eine Pietà).

Auf Michelangelos Spuren in der Toskana

Obgleich sich die wichtigsten Arbeiten des bedeutenden Künstlers in Florenz befinden, können sich hartgesottene Fans auf eine künstlerische Pilgerreise begeben und den Spuren Michelangelos folgen. Unsere Tour beginnt in seinem Geburtsort Caprese Michelangelo (die Stadt fügte den Namen des Künstlers zu seinen Ehren im Jahr 1913 hinzu). Michelangelos Geburtshaus ist heute das Michelangelo-Museum.

Hier kann man eine Wanderung unternehmen in der Gegend von Settignano in den Florentiner Hügeln zwischen der Stadt und Fiesole, in der Michelangelo während der Krankheit seiner Mutter und nach ihrem Tod (1481) im Haus eines Steinmetzes und seiner Familie lebtes – das Bauernhaus heißt heute „Villa Michelangelo“. Der wichtigste Zwischenstopp auf dieser Tour ist jedoch Carrara, um die Fantiscritti-Marmorbrüche zu besichtigen, wo Michelangelo den Marmor für seine berühmten Skulpturen auswählte. In der Stadt befindet sich auch das Städtische Marmormuseum, in dem man Einblick in die mit dem Marmor verbundene Geschichte und Kultur in diesem Gebiet gewinnen kann.

Michelangelo Buonarroti
Michelangelo Buonarroti

Downloaden Sie die Infografik (auf Englisch) Michelangelo Buonarroti in der Toskana

In der Umgebung

Orte, die man nicht verpassen sollte, Strecken nach Etappen, Veranstaltungen und Tipps für Ihre Reise
Veranstaltungen • 15 gefunden
Ideen • 126 gefunden
Routen • 42 gefunden
Reiseberichte • 1 gefunden