Skip to content
Bagno Vignoni
Photo © Benedetta Perissi
Photo © Benedetta Perissi

Etruskische Thermen in der Toskana

Zwischen Heiligtümern und Entspannung: Die toskanischen Thermalquellen, die seit der Zeit der etruskischen Zivilisation besucht werden

Die Etrusker waren ein sehr genussfreudiges Volk, das sich zwischen Hedonismus und Gesundheit Momente reiner, wohltuender und sozialer Entspannung gönnte, umhüllt von der Wärme der Thermalquellen, die in der gesamten Toskana aus dem Erdinneren sprudeln. Das Eintauchen in das Thermalwasser wird oft von Massagen und Behandlungen mit Kräutern, Salzen und Schlamm begleitet, Rituale für den Körper, die auch heute noch gepflegt werden. Das Thermalwasser diente nicht nur zur Erfrischung, sondern wurde von den Etruskern auch für heilige Rituale genutzt. 

Die Toskana bietet zahlreiche Möglichkeiten, eine faszinierende Vergangenheit nachzuerleben und die Geschichte und die Bräuche dieses antiken Volkes zu entdecken, das Mittelitalien jahrhundertelang beherrschte, und dabei Archäologie und Entspannung im Thermalbad zu verbinden. Hier die toskanischen Thermen, die seit der Zeit der Etrusker besucht werden.

Inhalt
  • 1.
    San Casciano dei Bagni, Etruskerschätze und Entspannung
  • 2.
    Saturnia und die Mühlenwasserfälle
  • 3.
    Chianciano Terme, das heilige Wasser der Etrusker
  • 4.
    Bagno Vignoni und der Parco dei Mulini
  • 5.
    Bagni San Filippo, natürliche Thermen am Fuße des Monte Amiata
  • 6.
    Rapolano Terme, Luxus und Archäologie
  • 7.
    Terme di Petriolo, Etruskische Thermen

San Casciano dei Bagni, Etruskerschätze und Entspannung

San Casciano dei Bagni, das in allen Zeitungen wegen der sensationellen Entdeckung von 24 Statuen aus etruskisch-römischer Zeit erwähnt wurde, ist nicht nur ein bekannter Badeort in der Toskana, sondern hat auch ein archäologisches Erbe von unschätzbarem Wert vorzuweisen. Genau sein Thermalwasser war der Hüter dieses etruskischen Schatzes, der nach Jahrtausenden wieder ans Tageslicht gebracht wurde. Wasser, das heute nicht nur bei jedem Hervorsprudeln von den Etruskern spricht, sondern auch Erfrischung und Wohlbefinden in den wunderbaren Thermalbädern von San Casciano oder in den frei zugänglichen Becken der Quelle des Bagno Grande bietet.

Saturnia und die Mühlenwasserfälle

Frei zugängliche Thermalbäder von Saturnia
Frei zugängliche Thermalbäder von Saturnia - Credit: Benedetta Perissi

Der letzte südliche Streifen der Toskana ist mit den für die Maremma typischen Wäldern und wilden Naturlandschaften überzogen, während der Untergrund durch heiße Wasserströme belebt wird, die in Form von schwefelhaltigen Quellen, den Cascate del Mulino, den Mühlenwasserfällen von Saturnia, an die Oberfläche gelangen. Die berühmtesten Thermalbäder der Toskana sind frei zugänglich und liegen inmitten einer einzigartigen landschaftlichen und historischen Kulisse. In der Gegend wurden mehrere Nekropolen gefunden, deren Fundstücke im archäologischen Museum im Zentrum von Saturnia aufbewahrt werden.

Chianciano Terme, das heilige Wasser der Etrusker

Das wichtigste Element des wunderschönen Ortes Val di Chiana ist natürlich das Wasser. Das Thermalwasser hat Chianciano Terme zu einem auf der gesamten Halbinsel bekannten Ort und zu einer Anlaufstelle für den Thermaltourismus gemacht, mit all seinen wunderbaren Einrichtungen, in denen man die wohltuenden Eigenschaften der Quellen nutzen kann. Das Wasser war eine kostbare und heilige Quelle für die antiken Zivilisationen wie die Etrusker, die dieses Gebiet bevölkerten und ein reiches archäologisches Erbe hinterließen, das im Archäologischen Museum von Chianciano bewahrt wird.

Bagno Vignoni und der Parco dei Mulini

Bagno Vignoni
Bagno Vignoni - Credit: Toscana Terra Etrusca

Die Landschaften des UNESCO-Welterbes  Val d'Orcia umfassen nicht nur wunderschöne Hügel und mittelalterliche Weiler. Bagno Vignoni ist ein kleiner, doch reizvoller Thermalort in einer außergewöhnlichen historischen Umgebung, deren Wurzeln in der Zeit der Etrusker liegen. Das berühmte Becken auf dem Hauptplatz des Orts ist nicht zugänglich, aber es gibt wunderschöne Thermalanlagen, die das Zentrum umschließen.

Bagni San Filippo, natürliche Thermen am Fuße des Monte Amiata

Der „weiße Wal“
Der „weiße Wal“ - Credit: Benedetta Perissi

Eine weitere Perle unter den Thermalbädern des Val d'Orcia, umgeben von einer wilderen Landschaft, die typisch für die Hänge des alten, heute erloschenen Vulkans des Monte Amiata ist. Die eindrucksvollen Thermalbäder der Bagni San Filippo sind von den Wäldern des Monte Amiata umgeben und bieten Momente der Entspannung im Kontakt mit der Natur. Die wohltuenden Eigenschaften dieser Quellen waren schon zur Zeit der Etrusker bekannt.

Rapolano Terme, Luxus und Archäologie

Im Herzen der Crete Senesi folgt der Thermalort Rapolano Terme je nach Jahreszeit dem Rhythmus zauberhafter grüner oder grauer Wellen. Hier verschmelzen Natur, Luxus und Archäologie und schenken einzigartige Momente. Die Thermen von Rapolano wurden bereits zur Zeit der Etrusker genutzt und liegen inmitten eines Gebiets, das reich an Zeugnissen ihrer Kultur ist, wie zum Beispiel die archäologische Stätte von Campo Muri.

Terme di Petriolo, Etruskische Thermen

Entlang des Flusses Farma, in der wunderschönen Landschaft von Civitella Paganico, bilden Thermalquellen Becken der Entspannung und natürlichen Wohlbefindens, die frei zugänglichen Thermen von Petriolo. Das schwefelige Wasser und seine wohltuenden Eigenschaften waren auch den Etruskern bekannt, die sich in dieser Gegend niederließen, wie ein etruskisches Grab direkt in der Nähe der Thermen beweist.

Mit der Entdeckung beginnen

Orte, die man nicht verpassen sollte, Strecken nach Etappen, Veranstaltungen und Tipps für Ihre Reise
Veranstaltungen • 2 gefunden
Ideen • 20 gefunden
Routen • 26 gefunden
Reiseberichte • 5 gefunden