Skip to content

Park der Colline Metallifere bei Grosseto

nature
Naturattraktionen

Eine Reise durch die Geschichte von Geologie und Bergbau eines alten Gebiets

Der Nationalpark Colline Metallifere Grossetane (UNESCO-Geopark Toskanischer Bergbau) ist Teil des Geopark-Netzwerks der UNESCO und entstand 2003, um die tausendjährige Geschichte der Metallurgie und des Bergbaus in diesem Gebiet zu bewahren.

Er erstreckt sich über mehr als tausend Quadratkilometer in einem überwiegend hügeligen Gebiet mit einem sehr bedeutenden geologischen Erbe, zu dem die sieben Gemeinden Follonica, Gavorrano, Massa Marittima, Montieri, Monterotondo Marittimo, Roccastrada und Scarlino gehören. 

Der Park umfasst 34 verschiedene Bergbaustätten, 41 Geostätten, 19.000 Hektar Gebiete zum Schutz der Artenvielfalt und mehr als 130 Stätten von historischem, archäologischem und landschaftlichem Interesse. Die Geschichte des Bergbaus und der Geologie in diesem großen Gebiet begann bereits in der Kupferzeit, als bei der Geostätte von La Pietra im Tal des Farma in der Gemeinde Roccastrada Jaspis abgebaut wurde, um sich dann mit den Etruskern weiterzuentwickeln, die mit der systematischen Gewinnung und Verarbeitung der Ressourcen des Gebiets begannen. Jahrelang umkämpften die etruskischen Städte Populonia und Vetulonia diese Täler und Hügel.

Park der Colline Metallifere
Park der Colline Metallifere - Credit: Parco delle Colline Metallifere - pagina FB

Im Mittelalter sorgte der Reichtum des Bodens für den Wohlstand des Gebiets. Davon zeugt die Tatsache, dass Künstler der damaligen Zeit wie Ambrogio Lorenzetti, Giovanni und Andrea Pisano aufgefordert wurden, in Massa Marittima prestigereiche Werke zu schaffen. Außerdem wurde hier im 13. Jahrhundert eines der ersten Bergbaugesetze in Europa verfasst. Das „Ordinamenta super arte rameriae et argenteriae civitatis Massae“ regelt die ordnungsgemäße Durchführung von Bergbautätigkeiten, von der Suche bis zur Sicherheit der Gruben, von der Gesundheit der Bergleute bis zur Vermarktung der gewonnenen Produkte.

Heute bieten die Industriearchäologie-Rundgänge des Parks dem Besucher die Möglichkeit, sich einem vielschichtigen Erbe zu nähern, in dem Geschichte, Kunst, Umwelt, Technologie und verschiedene Arbeitskulturen die Elemente einer komplexen, tausendjährigen Geschichte bilden, deren Hauptthema die Wiederentdeckung der Spuren des Bergbaus und der Arbeit unter Tage sind.

Bergbaumuseum - Subterraneo von Massa Marittima
Bergbaumuseum - Subterraneo von Massa Marittima - Credit: Parco delle Colline Metallifere - pagina FB

Der Zugang zum Park erfolgt über die Tore, Informations- und Empfangsbereiche, die dazu dienen, alle Ressourcen, Erfahrungen und Möglichkeiten dieses in der Toskana einzigartigen Schutzgebiets kennenzulernen. Die Besucher können daher ihre Besichtigung im Magma-Museum in Follonica, im Bergbaumuseum von Massa Marittima, im Geomuseum Mubia der Biancane in Monterotondo Marittimo oder im archäologischen Museum von Portus Scabris in Scarlino aus beginnen. Andernfalls können sie Informationen über die Aktivitäten des Parks an der Rezeption und im Infopoint von Gavorrano im Gemeindezentrum von Ribolla und im Besucherzentrum des Schutzgebiets Cornate und Fosini in Gerfalco erhalten. 

Parco delle Colline Metallifere
In sozialen Medien verfolgen