Skip to content
Das Naturschutzgebiet Il Bogatto
Photo © Archivio Comuni Ambito Val d'Orcia
Photo © Archivio Comuni Ambito Val d'Orcia

Das Regionale Schutzgebiet Il Bogatto

nature
Naturattraktionen

Ein wertvoller und unberührter Flusslebensraum in den Hügeln des Val d'Orcia

Das Land von Siena ist jederzeit bereit, mit seinem historischen, gastronomischen, künstlerischen und naturalistischen Reichtum zu überraschen. Montalcino, ein bezauberndes Dorf, das bereits in der ganzen Welt für seinen guten Wein bekannt ist, ist von den gewundenen und faszinierenden Hügeln des Val d'Orcia umgeben, die zum Unesco-Kulturerbe gehören. Es handelt sich um Hügel, die überwiegend und harmonisch von der Hand des Menschen geformt wurden und manchmal naturbelassenen Oasen von besonderem naturalistischem Wert Platz machen.

Genau wie das Naturschutzgebiet Il Bogatto (Riserva Naturale Il Bogatto), ein etwa 586 Hektar großes Gebiet, in dem die Natur ungestört sich selbst überlassen ist. Es wurde 2008 eingerichtet und geht in das angrenzende Naturschutzgebiet Basso Merse (Riserva Naturale Basso Merse) über. Es befindet sich am Stadtrand von Montalcino und schützt das besondere und wichtige Flussbiotop des Ombrone am Zusammenfluss mit dem Merse. Die Umgebung besteht hauptsächlich aus typisch mediterraner Vegetation, unterbrochen von Steineichen und Hartlaubgebüsch, manchmal auch von Nadelwäldern, vor allem Kiefern, die angepflanzt wurden, um die kargen Hänge der Hügel, die Mitte des letzten Jahrhunderts häufig von Bränden heimgesucht wurden, erosionsfester zu machen. Der wertvollste Lebensraum ist jedoch der sogenannte Ufersaum, d. h. die unmittelbare Umgebung des Flusses mit Weiden, Pappeln und zahlreichen Tierarten, insbesondere Vögel, die hier dank der geringen menschlichen Präsenz Nahrung und Schutz finden.