fb track
Blick vom Gipfel des Monte Ceceri
Photo ©Stefano Cannas

Ein Spaziergang in Fiesole auf den Spuren von Leonardo da Vinci

Eine Route am Monte Ceceri, zwischen Geschichte und Legende

Start
Zum Gipfel des Monte dei Cigni
Ein Spaziergang am Monte Ceceri
Ein Spaziergang am Monte Ceceri - Credit: Stefano Cannas

Dieser Berg verdankt seinen Namen der Tatsache, dass hier in der Vergangenheit Schwäne (cigni auf Italienisch) lebten. Sie wurden von den Florentinern wegen des schwarzen Höckers auf dem Schnabel, der nach Ansicht der damaligen Jäger einer Kichererbse (cece) ähnelte, "ceceri" genannt.

Die Route, die wir Ihnen vorschlagen, beginnt an den Hängen des Monte Ceceri und führt über den Weg 7 des CAI zum Piazzale Leonardo, wobei man kurz  der Via Degli Dei folgt. Start ist bei den Cave di Maiano, die Sie mit dem Auto erreichen, für das es einen Parkplatz gibt, oder mit dem Bus der Ataf. Neben der Bushaltestelle können sich Kletterer an einem breiten Kletterfelsen im alten Steinbruch erfreuen, der mehr als 40 Kletterrouten auf einer Höhe von bis zu 25 Meter bietet.

Nach einigen Dutzend Metern auf der Asphaltstraße, auf die eine Schotterstraße folgt, geht der Weg im Unterholz weiter. Die  CAI-Wegmarkierungen führen Sie zum Gipfel des Monte Ceceri, wobei Sie an einigen historischen Steinbrüchen vorbeikommen, zum Beispiel der Cava Sarti, in der einst über Tage abgebaut wurde, direkt unterhalb des Piazzale Leonardo.

 

Erster Halt
Der Piazzale Leonardo
Der Blick vom Gipfel des Monte Ceceri
Der Blick vom Gipfel des Monte Ceceri - Credit: Stefano Cannas

Nach einem 50-minütigen Spaziergang erreichen Sie den Piazzale Leonardo, den idealen Ort für eine Pause. Sowohl der Piazzale Leonardo wie das offene Gelände bei der Cava Sati sind mit Bänken und Tischen ausgestattet.

An diesem Platz hat Leonardo wahrscheinlich um 1500 seine Flugmaschine getestet, eine Vorrichtung mit zwei weiten aus Membranen geschaffenen Flügeln, die mit Pedalen, Hebeln und einer Art Kabine für den Piloten ausgestattet war. Die Maschine hatte eine Flügelspannweite von ca. 18 Metern und wurde Grande Nibbio genannt, "der Raubvogel, den ich erblickte, als ich durch Fiesole ging".

Es heißt, dass den ersten Flug Tomaso Masini durchführte, ein Freund Leonardos, der auch als Zoroastro da Peretola bekannt war: Nachdem er etwa tausend Meter vom Monte Ceceri durch die Luft gesegelt war, landete er äußerst unsanft auf dem Boden.

Zweite Etappe
Fiesole entdecken
Fiesole, Piazza Mino
Fiesole, Piazza Mino - Credit: Flavia Cori

Die Wanderung führt weiter bergab nach Fiesole, zuerst über den CAI-Weg Nr. 1, dann über die Via degli Scalpellini, die dann auf die Via di Monte Ceceri stößt, eine malerische Straße mit einem betörend schönen Blick über Florenz. Wir empfehlen Ihnen, vorsichtig zu sein, denn auf dieser Straße fahren auch Autos. Nach wenigen Hundert Metern nehmen Sie die Via Verdi, die Sie zur Piazza Mino bringen, den Hauptplatz von Fiesole.

Hier können Sie einige der Gebäude bewundern, für die der wertvolle Stein (die schon erwähnte Pietra serena) aus dem alten Steinbruch verwendet wurde: das römische Amphitheater, das zum Museo Civico Archeologico di Fiesole gehört, und die Kathedrale San Romolo, die 1028 erbaut und im 19. Jahrhundert restauriert wurde. Sie beherbergt zwei Gemälde von Pietro Cristoforo Vannucci, genannt Il Perugino.

 

&
Kunst und Kultur
in der Gegend
hotel 50 Unterkünfte (Englisch )