fb track
Trekking-Strecke im Parco della Maremma
Photo ©Enrico Bottino

Butteri und ganz viel Natur

Eine Wanderung durch den Parco della Maremma

ERSTE ETAPPE
Kloster S. Rabano und Torre dell’Uccellina
Pferde im Parco della Maremma
Pferde im Parco della Maremma - Credit: Enrico Bottino

Nachdem man das Eintrittsticket für den Parco Naturale della Maremma beim Centro Visite di Alberese erworben hat, folgt man der Via del Bersagliere bis zur Pfarrkirche von Alberese, die 1937 in einem modernen romanischen Stil errichtet wurde. Hier beginnt die Route A1, die durch den Wald zum Benediktinerkloster S. Rabano hinaufführt. Die mittelalterlichen Ruinen des Klosterkomplexes  – die Restaurierungsarbeiten unterzogenworden sind – liegen auf einem einsamen Bergsattel mit hochgewachsenen Steineichen zwischen Poggio Uccellina und Poggio Lecci. Das religiöse Zentrum, das im lombardisch-romanischen Stil von den cassinensischen Benediktinern errichtet wurde, wurde zu einer Festung umgestaltet und 1331 verlassen, nachdem sich in dem Kloster Zisterziensermönche und Mönche der jerusalemischen Ritter von San Giovanni Battista del Priorato di Pisa niedergelassen hatten. Unweit des Ortes liegt der hohe Torre dell’Uccellina, der 1321 errichtet und im 16. Jahrhundert erhöht wurde. Zusammen mit den sarazenischen Wachposten entlang der Küste warnte der Torre dell’Uccellina die Bevölkerung vor der unmittelbaren Landung der türkischen Piraten. Der Wachtturm ist ca. 22 Meter hoch und besitzt vier Geschosse: Von hier aus kann man den Blick zum Toskanischen Archipel und dem Bergrücken der Monti dell’Uccellina schweifen lassen.

ZWEITE ETAPPE
Torre di Collelungo
Strecke im Parco della Maremma
Strecke im Parco della Maremma - Credit: Enrico Bottino

Von den Ruinen der Kirche S. Maria Alborense führt die Route A1 zum Olivenhain Collelungo hinab. Man durchquert die Ebene und folgt dabei der Route A2, die in Richtung des Vorgebirges von Collelungo und zum gleichnamigen Turm aus dem 16. Jahrhundert führt. Die Sarazenen haben keine Spuren hinterlassen, aber der Blick von dem Wachtturm über das Meer und die Inseln des Toskanischen Archipels ist wirklich spektakulär. 

DRITTE ETAPPE
Torre di Castel Marino und sein Strand
Der Parco della Maremma bei Sonnenuntergang
Der Parco della Maremma bei Sonnenuntergang - Credit: Robert67 - Shutterstock.com

Der Route A2 folgend steigt man nun den Weg weiter hinab. Die Dünenvegetation und die Vegetation hinter den Dünen verweisen auf die unmittelbare Nähe des Meeres: Entlang des Weges kann man in der Macchia Spuren des Damhirsches und entlang des Sandstrands die des Fuchses entdecken. Alle, die Badesachen dabei haben, können nun eine erfrischende Pause einlegen. Diejenigen, die gut durchtrainiert sind, können dann entlang der Route A2 zum Torre di Castel Marino hinaufsteigen. Von dem Wachtturm aus dem 12. Jahrhundert aus kann man einen schönen Blick auf das Meer und den weitläufigen und üppigen Pinienwald entlang der Küste genießen, der im 18. Jahrhundert infolge der Trockenlegungsarbeiten die Sümpfe verdrängte, die sich von der Ombrone-Mündung bis zu den Monti dell’Uccellina erstreckten.

VIERTE ETAPPE
Pineta Granducale
Dammhirsch im Parco della Maremma
Dammhirsch im Parco della Maremma - Credit: Shutterstock.com / Francesco Carniani

Vom Strand aus folgt man der Route A3 die sich dem alten Entwässerungskanal bis zur Ponte Tartarughe nähert, einem Drehpunkt, von dem zahlreiche Wege des Parco Naturale della Maremma abzweigen. Durch die friedliche Landschaft der Pineta Granducale hindurch, bewegt man sich in Richtung Pinottolai. 16.000 Meter läuft man im Schatten der Pinienbäume, die die Großherzöge der Toskana aus dem Haus habsburg-Lothringen im 18. Jahrhundert pflanzen ließen, nachdem das mit Malaria infizierte Sumpfgebiet kanalisiert worden war. Mit ein wenig Glück kann man entlang der Strecke auf Damhirsche, Wildschweine und Rehe stoßen. Das Schutzgebiet bevölkern auch Wildkaninchen, Hasen, Füchse, Stachelschweine, Dachse, Marder, Steinmarder, Iltisse und Mauswiesel. Je nach der Jahreszeit bringt der Shuttlebus der Parkbehörde die Exkursionsteilnehmer zum Centro Visite in Albarese. Der Service wird vom 1. November bis Mitte März ausgesetzt (für Informationen, Tel. 0564.407098). Daher empfiehlt es sich mit dem Auto bis nach Pinottolai zu kommen.

 

Für logistische Informationen, den Erwerb von Eintrittstickets und den Shuttleservice zu den Centri Visita del Parco konsultieren Sie bitte die Seite der Behörde: parco-maremma.it/

&
Trekking und Outdoor
in der Gegend
hotel 176 Unterkünfte (Englisch ) local_offer 1 Offerta (Englisch ) event 1 Veranstaltung