fb track
Piombino, faro di piazza Bovio

Piombino

VON ARCHÄOLOGISCHEN ENTDECKUNGEN BIS ZUM TAUCHEN, STRÄNDE UND NATUROASEN BIETEN ZAHLREICHE IDEEN FÜR EINEN EINMALIGEN URLAUB

Lesen Sie die Geschichte von Piombino auf logo toscana ovunque bella Tuscany, Beautiful Everywhere - All stories of Piombino Piombino All stories of Piombino Tuscany, Beautiful Everywhere - Read all Piombino storiesLesen Sie die Geschichte Englisch

Piombino, das sich auf einem reizvollen Felsvorsprung gegenüber den Inseln des Toskanischen Archipels ins Meer erstreckt und voller Geschichte und Naturschutzgebieten ist, zählt zu den wichtigsten Orten entlang der Etruskischen Küste. Piombino, eine alte Gründung – der erste Nukleus stammt noch aus prähistorischer Zeit – besitzt bedeutsame archäologische Zeugnisse. Piombino, das einst als Hafen von Falesia bekannt und zuerst eine Signoria (Regierung durch einen Herrn) und dann ein Fürstentum unter dem Appiani-Geschlecht war, ist eine der langlebigsten Stadtstaaten Italiens, dessen Glanz bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts währte, in dem Elisa Bonaparte, Napoleons Schwester über die Stadt herrschte.

Das historische Zentrum, das teilweise von einer schönen Stadtmauer abgeschirmt ist, von der noch einige, Leonardo da Vinci zugeschriebene Mauerabschnitte sichtbar sind, bewahrt Zeugnisse aus dem Mittelalter und der Renaissance. Zu den bedeutendsten Monumenten zählen der Torrione, der Rivellino, die Fonti di Marina, wo die Schiffe ausgerüstet wurden, die schöne Casa delle Bifore aus dem 14. Jahrhundert und schließlich die Kirchen, darunter die Concattedrale di Sant’Antimo (Konkathedrale des hl. Anthimus), die Cappella della Cittadella (Cittadella-Kapelle) und die Chiesa dell’Immacolata (Kirche der unbefleckten Empfängnis). Auf das 19. Jahrhundert geht der Palazzo Nuovo zurück, der innerhalb der mit Leonardo da Vincis Beitrag entworfenen Cittadella (Zitadelle) liegt, und Elisa Bonapartes Residenz, Sitz des Museo Archeologico del Territorio di Populonia, das wichtigste Ausstellungszentrums, das zum System der Parchi della Val di Cornia (Parks des Val di Cornia) zählt, das über 2.000 Fundstücke aus prähistorischer, etruskischer und römischer Zeit beherbergt. Gepflasterte Gassen führen zu der mächtigen Burg, die Sitz des Museo del Castello e delle ceramiche medievali di Piombino ist. Der ursprüngliche Baukörper dieses prächtigen Gebäudes geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Von der Piazza Bovioaus, dem europaweit größten Platz, der auf das Meer hinausgeht und auf dem sich der Palazzo Appiani befindet, geht der Blick bis zur Küste und den Inseln des Archipels. Piombino ist der ideale Ausgangspunkt für alle, die die Etruskische Küste erkunden möchten. In Kürze gelangt man von hier aus zum Parco Archeologico di Baratti e Populonia, in man die größte etruskische Nekropole und Akropolis am Meer besichtigen sowie den schönen Strand des Golfo di Baratti und die reizvollen geschützten Buchten aufsuchen kann, auf die man entlang der Via dei Cavalleggeri stößt, die die Großherzöge der Toskana nutzten, um das Vorgebirge von Piombino zu kontrollieren und der nach Buca delle Fate, Spiaggia Lunga, Fosso alle Canne und Cala Moresca bis zum Parco di Punta Falcone führt, in dem das Osservatorio astronomico cittadino (Städtisches Observatorium) seinen Sitz hat. Die variationsreichen Meeresgründe sind so interessant, dass sie Liebhaber aus ganz Italien anlocken. Dieser Küstenabschnitt ist für alle Wassersportarten bestens ausgestattet, und es fehlt nicht an Schulen, die sich dem Segeln, Surfen, Tieftauchen und Schnorcheln für Anfänger und Fortgeschrittene widmen.

Piombino ist darüber hinaus eine wichtige Anlegestelle für diejenigen, die Sportschifffahrt betreiben, und für alle, die sich auf die Inseln des Toskanischen Archipels begeben. Riotorto und Vignale sind zwei kleine Orte in reizvoller Lage zwischen den Hügeln und dem Meer mit endlosen feinen hellen Sandstränden und transparenten Meeresgründen. In Vignale kann man darüber hinaus bedeutende archäologische Ausgrabungen einer großen Villa aus römischer Zeit besichtigen, die von der Universität Siena geführt wurden. Entlang dieses Küstenabschnitts befinden sich wichtige Naturgebiete, darunter der Parco Costiero della Sterpaia, den man über die Cala Perelli und Torre Mozza betritt, Küstenabschnitte, die für ihre unberührte Schönheit bekannt sind und mit der Blauen Flagge ausgezeichnet sind, der Parco Naturale di Montioni  und die Riserva Naturale WWF di Orti Bottagone.

&
DIE MEISTGESUCHTEN ATTRAKTIONEN IN  Piombino
&
Was unternehmen
people
Stimmen im Netz
&
Das Gebiet
Baratti, Etruskische Riviera, Populonia

Etruskische Riviera

Eine Küste, die Natur, Sport, Geschichte und edle Weine zu bieten hat
Die als Costa degli Etruschi bezeichnete Küste zeichnet sich durch ihre eindrucksvolle Natur, die Farbenpracht, die Vielfalt an schönen Stränden und eine lange Geschichte aus. ...
Entdecken Sie mehrkeyboard_backspace