fb track
Castell'Azzara
Photo ©LigaDue

Castell’Azzara

EINE ALTE ORTSCHAFT ZWISCHEN DEM MONTE AMIATA, DER VAL D'ORCIA UND DEN CRETE SENESI

Am Fuße des Monte Civitella und seiner Wälder liegt Castell'Azzara, das südöstlichste Bollwerk am Monte Amiata, welches seinen Namen der Tatsache zu verdanken scheint, dass Bonifacio Aldobrandeschi es beim Würfeln (a zara) gewann. Dante scheint im Fegefeuer zu Beginn des sechsten Gesangs die Fassungslosigkeit derer zu beschreiben, die eine Burg auf diese Weise verloren hatten: Wenn Spieler sich vom Würfelspiel entfernen / Bleibt, der verlor, betrübt und ärgerlich / Und wirft und wirft, um’s besser zu erlernen. Wie auch immer die Burg in den Besitz der Aldobrandeschi gekommen ist: Das Gebiet war seit 1000 v. Chr. besiedelt, als die Umbrer hier lebten, gefolgt von den Etruskern, die von Sovana, die hierher kamen, um Zinnober abzubauen, aus dem Quecksilber gewonnen wurde. Die beiden Festungen, die den Monte Civitella verteidigen, wurden von den Aldobrandeschi erbaut, während der Ort erstmals 1216 erwähnt wird, als die Grafschaft in vier Teile geteilt wurde.

Der älteste Teil der Ortschaft mit ihren steilen, kurvenreichen Straßen lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Man sollte die mehrmals umgebaute Kirche San Nicola nicht versäumen, in der sich ein schönes Gemälde der sienesischen Schule aus dem 17. Jahrhundert befindet. Ebenfalls sehenswert ist die Kirche Madonna del Rosario, in der sich eine Reihe von Gemälden aus dem 16. und 17. Jahrhundert befinden.

Im Kalksteinfelsen Poggio delle Forche befindet sich die Grotta del Sassocolato, eine Höhle, die einst als Stall genutzt wurde und später Gegenstand bedeutender Höhlenforschungen war. 1995 wurde sie geschlossen, um eine wichtige Fledermauskolonie zu schützen. Heute kann sie unter Leitung der Höhlenforschungsgruppe „L'Orso“ aus Castell'Azzara in den Sommermonaten besucht werden (um die Tiere nicht zu stören).

Von den Ruinen der Rocca Silvana aus genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf Selvana und die verlassenen Minen der Gegend sowie auf die Wälder an den Flanken des Monte Civitella und der anderen Berge. Auf dem Gebiet von Castell'Azzara liegt auch die Villa Sforzesca, eine prächtige Landvilla, die 1580 auf Wunsch von Kardinal Alessandro Sforza erbaut wurde. Im kürzlich restaurierten Gebäude kann man Portale, Wappen, Festungsreste und Fresken bewundern. Es liegt an der Grenze der Provinzen Siena, Grosseto und Viterbo, inmitten der unverwechselbaren Landschaft der Crete.

&
Was unternehmen
people
Stimmen im Netz
&
Das Gebiet
Monte Amiata

Monte Amiata

Entdecken Sie ein reiches Territorium im Schatten des Vulkans
Das vielfältige und komplexe Amiata-Gebiet, das zwischen der Val d´Orcia und der Maremma im Süden liegt, ist ein lebendiges und kulturell reiches Territorium, dessen Charakter von dem Berg ...
Entdecken Sie mehrkeyboard_backspace