Skip to content
Das Naturschutzgebiet La Pietra bei Roccastrada
Photo © LigaDue
Photo © LigaDue

Das Schutzgebiet La Pietra bei Roccastrada

nature
Naturattraktionen

Eine Naturlandschaft mit reicher Flora und Fauna

Die kleinen Flüsse Farma und Farmulla markieren das landschaftlich besonders interessante Naturschutzgebiet "La Pietra", das nach einem Felssporn benannt ist, der 440 m ü.d.M. aufragt. Das 1996 eingerichtete Schutzgebiet zeichnet sich durch gut erhaltene, ausgedehnte Waldgebiete mit einigen in der Region seltenen Holzgewächsen aus. Auf der Karte hat es eine längliche Form, die sich nach Westen ausdehnt, mit einem zentralen Bergrücken, von dem seitliche Hänge abfallen, im Norden zum Farnulla und im Süden zum Farma hin. Die höchsten Erhebungen sind der Poggio Ricavolo (533 m ü.d.M.) und der Poggio Alto (512 m ü.d.M.). Dazu kommt der oben erwähnte charakteristische Felssporn La Pietra.

Die Vegetation ist geprägt von sonnenliebenden, blattwechselnden Holzgewächsen und Ufervegetation. Man begegnet mesophilen Wäldern, in denen Zerreichen vorherrschen, zu denen sich Weißbuche, Steineiche, Feldahorn, Blumenesche, Haselnuss, Kornelkirsche, Ulme und Buche gesellen; außerdem thermoacidophilen Wäldern mit Zerreichen, Eichen, Erica scoparia und Schneeball; des Weiteren Buchenhainen mit Europäischer Hopfenbuche, Flaumeiche, Feldahorn und Französischem Ahorn, Blumenesche und Steineiche. Die außergewöhnlichen klimatischen Bedingungen machen es möglich, dass hier Arten leben, deren ideales Habitat auf über 1000 Meter liegt, zum Beispiel der Flügelginster. Was die Fauna angeht, gibt es keine großen Unterschiede zum nahe gelegenen Schutzgebiet des Farma, allerdings können hier im Frühling und Sommer Wespenbussarde und Schlangenadler beobachtet werden, die in der Nähe nisten.

Sonstige Attraktionen in Roccastrada

Alle ansehen