Skip to content

Die Basilika Santa Croce in Florenz

church
Religiöse Stätten

Die wundervolle Kirche mit Meisterwerken Giottos ist der "Pantheon von Florenz"

Die Basilika Santa Croce in Florenz, die ab 1294 nach einem Projekt Arnolfo di Cambios erbaut wurde, ist eine der größten Franziskanerkirchen der Welt und  ein Meisterwerk der gotischen Baukunst.
Sie wurde von der Bevölkerung der Republik Florenz finanziert und über einer kleinen Kirche erbaut, welche die Franziskanerbrüder 1252 außerhalb der Stadtmauern errichtet hatten.
In den sieben Jahrhunderten, die seit ihrer Gründung vergangen sind, befand sie sich im ständigen Wandel, während sie sich um weitere symbolische Bedeutungen bereicherte: So wurde sie von der Franziskanerkirche zum religiösen Gebäude mit zivilen Funktionen für die bedeutenden Familien und die Zünfte von Florenz, von der Künstlerwerkstatt zum theologischen Zentrum und Pantheon der bedeutenden Persönlichkeiten Italiens: In Santa Croce sind illustre Männer wie Machiavelli, Galileo, Michelangelo, Foscolo und Rossini bestattet.
Mit ihrer eindrucksvollen gotischen Architektur, den herrlichen Fresken, den Altartafeln, Glasfenstern und zahllosen Skulpturen, ist die Basilika eines der wichtigsten Monumente in der Geschichte der florentinischen Kunst vom 13. Jahrhundert bis heute.

Giottos Himmelfahrt des hl. Johannes in der Capella Peruzzi
Giottos Himmelfahrt des hl. Johannes in der Capella Peruzzi

Das Innere der Kirche beherbergt Meisterwerke wie Cimabues Kruzifix, das leider bei der Überschwemmung von 1966 zum Teil beschädigt wurde, das Abendmahl Taddeo Gaddis im Refektorium und Giottos berühmte Freskenzyklen in der Peruzzi- und der Bardi-Kapelle, mit Geschichten von Johannes dem Täufer, Johannes dem Evangelisten und dem
hl. Franziskus.
Nicht zu vergessen natürlich die Cavalcanti-Verkündikung Donatellos, das Grabmal Vittorio Alfieris von Canova sowie Werke von Brunelleschi, Michelozzo, Della Robbia, Bronzino und Vasari.

Informationen zur Barrierefreiheit: santacroceopera.it